Heimat- und Geschichtsverein für Heinade-Hellental-Merxhausen e.V. 

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme."[1]

 

 

Zur Spurensuche und als Knotenpunkt regionaler Geschichts- und Kulturarbeit wurde der Heimat- und Geschichtsverein für Heinade-Hellental-Merxhausen e.V. (HGV-HHM) im Mai 2002 in der Mitgliedsgemeinde Heinade der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf im südniedersächsischen Landkreis Holzminden gegründet.

Vereinsziele sind die archäologische, historische, volkskundliche und kulturelle Erforschung der Gemeinde Heinade - mit ihren Ortsteilen Heinade mit Pilgrim, Hellental und Merxhausen [2] - zu fördern sowie das Natur- und kulturlandschaftliche Erbe zu bewahren unter dem Leitmotiv:

Sammeln ⎸Dokumentieren ⎸Forschen ⎸Erhalten ⎸Ausstellen ⎸Vermitteln

Die Verbundenheit mit dem Weser-Werra-Leinebergland und insbesondere mit dem einzigartigen Naturraum und der historischen Kulturlandschaft Solling als heimatlichem Erfahrungs- und Zugehörigkeitsraum mit seiner historischen und kulturellen Tradition und Lebensform in Vergangenheit und Gegenwart soll geweckt, gefördert und gepflegt werden.

Archäologie & Geschichte ⎸Alltagskultur ⎸Gesellschaft & Politik ⎸Natur & Kulturlandschaft

Der Heimat- und Geschichtsverein für Heinade-Hellental-Merxhausen e.V. unterstützt Maßnahmen, die der Erfassung und Bewahrung wertvoller Elemente der historischen Kulturlandschaft in der Dorfregion förderlich und ihrer Erforschung dienlich sind.

Dabei werden Daten der rekonstruierten "Dorfbiografie" der Dorf:Region mit ihren drei Fachwerkdörfern Heinade, Merxhausen und Hellental mit den Themensetzungen Acker│Wiese│Wald│Glas in digitaler Form laufend aktualisiert und sind öffentlich verfügbar gemacht.

 

Museen beherbergen kulturelles Erbe der Region und lassen Geschichte(n) lebendig werden

Nichts für eilige Museumsdurchquerer: Als Kulturzentren der Standortkommune Heinade laden in Hellental zwei kleine Museen zu einer Schatzsuche und Zeitreise in der Kulturlandschaft der Dorf:Region ein - um regionale Besonderheiten zu entdecken:

Museum im Backhaus│Hellental - Kleine Schatzkammer mit zwei Ausstellungsbereichen

   Zeiträume: Glas & Gläser 

   Backräume: Korn & Brot

Sollinghaus Weber│Museum der Alltagskultur - Ausstellungs- & Aktionshaus

   Themenräume: Wald|Glas|Dorf    ▷ W|G|D-Sonderausstellung kompakt

 

[1] Das Zitat wird Thomas Morus (London, ~ 1478-1535), britischer Staatsmann (Lordkanzler), Jurist und humanistischer Autor, zugeschrieben.

[2] Luftbildaufnahmen Heinade│Hellental│Merxhausen: „Die Eule“, Zeitung in Einbeck - mit freundlicher Genehmigung 2016.

 

© Copyright 2017 by Heimat- und Geschichtsverein für Heinade-Hellental-Merxhausen e.V.