Das "Alte Tal der Glasmacher" & seine Spuren in der Literatur

Klaus A.E. Weber

 

 
 

2015 - "Wintervollmond"

Am 16. November 2015 erschien der Kriminalroman "Wintervollmond" der Autorin Nete Seewald, worin auch das Hellental als "Altes Tal der Glasmacher" eine besondere Bedeutung hat ... [1]

Zudem fand auch das Museum im Backhaus│Hellental in dem Kriminalroman als das "hiesige Museum" eine Erwähnung.[3]

 

2018 - "Dassel"

In dem von Ludger Kappen im Mai 2018 im Eigenverlag herausgegebenen Büchlein "Dassel" wird eine Geschichte mit historischem Hintergrund zu den Anfängen der Stadt Dassel im 14. Jahrhundert von dem "alten Pfarrer Borchardus" (1280-1345) und seinem "Gotteshaus" (Laurentiuskirche) erzählt:

"... Auch zwei von den schönen Waldglasfenstern in dem mittels eines Fachwerkbaus erhöhtem Mittelschiff mussten dringend erneuert werrden. ... Nur musste ich noch lange darum bangen, dass uns die Glashütte im Hellental rechtzeitig die Butzenscheiben für die Fenster lieferte." [2]

 

 

Text: Dr. Klaus A.E. Weber, Hellental



[1] SEEWALD, NETE: Wintervollmond. Latos-Verlag. 2015. Romanvorstellung und Lesung beim Krimi-Dinner in 3 Gängen am 05. Dezember 2015 im Lönskrug, Hellental.

[2] KAPPEN 2018, S. 52.

[3] SEEWALD 2015, S. 144.