Alte Dorfschmieden in Merxhausen

Rolf Clauditz │ Dr. Klaus A.E. Weber

 

Um 1763 bestehen in Merxhausen zwei Nagelschmieden:

  • Johann Jürgen Müller
  • Daniel Müller

 

Hufschmiede Dörries

 

1838

Dem Bericht an den „Herrn Oberamtmann Baumgarten zu Allersheim, den 28. Oktober 1839“ ist „Wegen eines von dem Hufschmidt Dörries in Merxhausen zu entrichtenden Schmiedezins betr.“ zu entnehmen:

„Da nach Ihrem Bericht vom 20.d.M. der Schmidt Dörries zu Merxhausen, die Schmiede des Georg Müller darselbst übernommen und Ersteren den Schmiedezins zu EINEM TALER Drei GROSCHEN FÜNF PFENNIGE seit Michaelis 1838 an die dortige Amts…. entrichtet hat…“

 

1863

„Herzoglicher Kammer mache ich die dienstergebenste Anzeige, daß an die Stelle des verstorbenen Hufschmieds Wilhelm Dörries ⦋1⦌ dessen Wittwe Johanne geb. Harre ⦋2⦌, zur Betreibung der Schmiedeprofession in Merxhausen am heutigen Tage concesssioniert ist.

Holzminden ,den (?) Juli 1863

Herzogl. Brausnchw. Lüneburg Kreisdirektion“

 

1864

„Amt Allersheim Acta der Herzoglichen Kammer in Braunschweig

Schmiedezinse zu Merxhausen betr.

Am heutigen Tage ist an die Stelle der verstorbenen Wittwe Dörries zu Merxhausen deren Sohn Carl Dörries ⦋3⦌ wiederum zur Betreibung der Hufschmiedenprofession concessioniert, wovon ich dienstergeben Mitteilung zu machen nicht verfehle.

Holzminden, den 3. Juni 1864

Herzogliche Kreisdirektion - Boer“

 

 

Blick in die alte Dorfschmiede von Karl Dörries in Merxhausen, Juni 2018

 

 

Fotografien: Dr. Klaus A.E. Weber, Hellental

__________________________________

⦋1⦌ Johann Friedrich Wilhelm (* 21. Mai 1800 Kemnade - † 09. Oktober 1859 Merxhausen).

⦋2⦌ Hanne Friederike Conradine Harre (* 11. Februar 1804 Kemnade - † 28. Januar 1864 Merxhausen).

⦋3⦌ Carl Friedrich Wilhelm Dörries (11. Februar 1840 – 16. August 1886).