Tor- & Hausinschriften Hellental

Klaus A.E. Weber

 

Inschriftenbalken des 19. Jahrhunderts

 

Die Inschriften des Landkreises Holzminden wurden von LAMPE/WILLING [2] bearbeitet, ohne Berücksichtigung des Standortes Hellental.

 

1836 - Timmermann

Das Fachwerkhaus des „Tabakfabrikanten“ Georg Timmermann wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet, wie es der schlichte Inschriftenbalken zur Selbstdarstellung des Bauherrn mit Namen und Jahreszahl am ehemaligen Hauseingang an der traufenständigen Gebäudeseite ausweist.

Bei Renovierungsarbeiten der Außenfassade des heutigen Wohnhauses in der Lönsstraße 4 (Familie Meyer) im Jahr 1998 rekonstruierte Hausinschrift am ehemaligen Hauseingang, vormals mit hoher Freitreppe:

 

GEORG│TIMMERMANN│ANNO

FRIEDERIKE│GB│KROP│1836

 

Inschriftenbalken Türsturz │ W. Meyer │ Lönsstr. 4 

 

Der 28-jährige Georg Timmermann hatte zuvor am 17. November 1811 in Heinade die am 15. November 1792 in Merxhausen geborene, 19-jährige Eleonore Friederike Luise Karoline Kropp geheiratet.[1]

 

1847 - Engelbrecht

Noch heute trägt der Torsturz der Scheuneneinfahrt des Wohnhauses Am Teiche 9 (Ass.-№ 31), heute im Besitz der Familie Gobrecht, den folgenden Inschriftenbalken

 

Carl Engelbrecht u. Louise gbr Meier. den 27sten November 1847

*

Torsturz Scheuneneinfahrt (Ass.-№ 31) │ Gobrecht │ Am Teiche 9  

 

Es handelt sich hierbei um das Wohnhaus des am 15. Februar 1815 in Hellental geborenen Brinksitzers Carl Friedrich Ludwig Daniel Engelbrecht.

Er heiratete 24-jährig im April 1839 in Hellental die 22-jährige Sophie Catharine Luise Meier.

 

 

Fotografien:

© Klaus A.E. Weber, Hellental



[1] NÄGELER/WEBER 2005, S. 336-337.

[2] LAMPE/WILLING 2012.