Glossar Glas

Klaus A.E. Weber

 

  • FISCHER 2011, S. 350-352.
  • RICKE 1995, S. 358-360 -  Glastechnisches Glossar
  • RICKE 1995, S. 381-374 -  Illustration zur Technik

 

Glossar Glas-Fachbegriffe │ WLM Glassammlung Ernesto Wolf

 

Bouteillen

  • landesübliche grüne Formflaschen, Verkaufsflaschen für Bier, Wein, Brandwein oder Essig

 

Flachglas

  • Sammelbegriff für alle in flacher Form hergestellte Gläser

 

Flaschenglas

  • ungeläutertes und daher dunkelgrünes oder braunes Glas → Waldglas

 

Freiblasen

  • Formgebung eines Glasobjektes an der → Glasmacherpfeife durch Drehen, Schwenken, Schleudern und Einfluss der Schwerkraft

 

Fritte

  • vorgeschmolzenes Rohglas

  • Reaktionsprodukt zwischen Quarz und dem Kalkanteil der Holzasche im Glasansatz

  • "Bei der Reaktion wird kristalliner Wollastonit (CaSiO3) gebildet und gasförmiges Kohlendioxid verflüchtigt. Um diesen Kohlendioxidgehalt wird der Schmelzansatz dabei leichter und konnte kompakter in die Schmelzhäfen gegeben werdeden,"[1]

 

Glas

  • chemisch-physikalisch: unterkühlte/erstarrte Schmelze unterschiedlicher Zusammensetzung, die amorph-homogen aufgebaut ist, jedoch nicht kristallin

 

Glasbruch

  • Glasscherben, die dem → Glassatz beigegeben werden, um den Schmelzvorgang zu erleichtern

 

Glashütte Steinbeke

  • die Angaben zum Hüttennamen variieren im historischen Schrifttum und in der Sekundärliteratur: Glashütte Zur Steinbeke, Glashütte in Steinbeck, Glashütte Steinbeke, Glashütte in der Steinbeke, Steinbecker Glashütte, auf der Steinbeke, auff der Steinbekischen Glase Hütte, Höllthaler Glashütte, zur alten Hütte

 

Glasmacherpfeife

  • hohles Eisenrohr von ca. 1,0–1,5 m Länge mit erweitertem Ende zur Aufnahme von Glasschmelze (→ Glasposten) an der einen und einem Mundstück mit Holzgriff für den Glasbläser auf der anderen Seite

 

Glasposten

  • die für einen definierten Arbeitsgang benötigte und aus dem → Hafen entnommene Glasmenge

 

Glassatz

  • die zur Glasschmelze vorbereitete Substanzmischung (nach geheimer Rezeptur)

 

Hafen

  • feuerfestes/hitzebeständiges Keramikgefäß zur Glasschmelze (Glashafen); Schmelztiegel; von dem Herstellungsprodukt des Töpfers hergeleitet (technische Keramik)

 

Hohlglas

  • alle Glasformen, bei denen eine mehr oder minder starke Wand einen Hohlraum umgibt, im Gegensatz zum Flachglas → z.B. Trinkgläser, Flaschen

 

Kühlofen

  • um Spannungen zu verhindern, muss ® Glas nach seiner Fertigstellung am Ofen über einen längeren Zeitraum stufenweise auskühlen

 

Kölbel 

  • der erste für ein Glaswerkstück dem Schmelzofen entnommene und ausgeblasene → Glasposten

 

Model

  • Form (z.B. aus Holz, Keramik, Metall) zur Gestaltung von geblasenen, gegossenen oder formgeschmolzenen Glasgefäßen

 

Nuppen

  • dicke, an der Außenwand eines Glases angeschmolzenen Glastropfens

 

Puchmühle, Pochwerk

  • Betriebsanlage (Mühle) zur Zerkleinerung und Anreicherung geförderter Quarzbrocken (Erze) bis zur Sandkorngröße („Kiesstampfe“), ebenso von Porzellangrundstoffen

 

Schorbornsteich

  • alter Fischteich, vormals Forellenteich des Klosters Amelungsborn; wie viele andere Nachbarorte war auch der alte Ort Schorborn (Scorenburnen) während des Mittelalters wüst geworden

 

Waldglas

  • Kaliglas, in Waldglashütten hergestellt; grünlich gefärbtes Gebrauchsglas, wie es beispielsweise in den alten Glashütten im Hellental gefertigt wurde; die grünliche Farbe entstand durch die nicht extra gereinigte und präparierte Mischung der natürlichen Rohstoffe zur Glasschmelze

 

_____________________________________________________

[1] BERGMANN 2008, S. 76.