Backgeräte│Backzutaten│Bäckerei Kempe

Klaus A.E. Weber

 

Bäckerei Kempe

Bäckermeister Manfred Dittrich (*1934) aus Holzminden

  • Meisterbrief - Meisterprüfung im Bäckerei-Handwerk, Handwerkskammer Arnsberg, 12. Juli 1960

  • Back- & Konditoreiformen, Metall 1960er Jahre

  • Tortenringe, groß/klein

  • Kastenform

  • Napfkuchen-Springform

  • Schillerlocken-Backröhrchen    

 

Gebäckformmaschine für Spekulatius-Herstellung

Spekulatiusmaschine Form Fix 105 der ehemaligen Bäckerei Bertram in Holzminden-Altendorf

  • Handkurbel │ Gewicht ca. 17 kg
  • Kunststoffwalze mit Motiven
  • Teigtrichter │ textiles Transportband

Niederrheinische Formenfabrik Geb. Janssen & Sohn │ 1950er Jahre

Gewürz-Spekulatius

Beim traditionellen Spekulatius handelt es sich um ein gewürztes, flaches Kleingebäck aus klassischem Mürbeteig.

Der Gewürz-Spekulatius erhält seinen typischen Geschmack durch die besondere Aromenkombination der drei Gewürze Kardamom, Gewürznelke und Zimt.

 

Milloiose – „Hochwichtige Spezialität für Bäkereien“

1856 gründete in Kulmbach Johann Peter Ruckdeschel - Bäckermeister und Brauer – eine Handelsmälzerei und Brauerei.

1900 entwickelte sein Sohn das erste mehlförmige diastatische Backmittel auf Malzbasis - die "Ruckdeschel's Milliose“.

„Hochwichtige Spezialität für Bäkereien macht Brot edler und aromatischer im Geschmack, nahrhafter, leichter verdaulich, grösser, rescher, länger haltbar, edler, ansehnlicher, überhaupt besser in Qualität bei  Ersparnis, oder gänzlicher Weglassung von Milch und Zucker. Circa 250 Gramm Milliose wirken wie circa 6-10 Lit: Milch. Für alles Hefegebäck von hohem Werthe.“

 

 

Text: Dr. Klaus A.E. Weber, Hellental

Fotografie: MiB - aus dem Privatbesitz von Elisabeth Dittrich, Holzminden