Holzen am Hils - Außenlager des ehemaligen KZ Buchenwald

Klaus A.E. Weber

 

Ehrenfriedhof Holzen

Während des Zweiten Weltkrieges existierte ab September 1944 im nahen Holzen am Hils unter dem Decknamen "Hecht" das Außenlager Holzen des Konzentrationslagers Buchenwald (1937–1945).

In NS-Zwangsarbeit wurden Kriegsgeräten unter Leitung der Minette GmbH mit dem Hauptgesellschafter Volkswagenwerk untertage gefertigt.

Im Sommer 2012 wurden Zeichnungen von Camille Delétang aus seiner Zeit als französischer KZ-Häftling des Buchenwalder Außenlagers als Zeugnisse aus dem Konzentrationslager Holzen wiederentdeckt.

 

 

Literatur

Hg. im Auftrag der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora von JENS-CHRISTIAN WAGNER: Wiederentdeckt - Zeugnisse aus dem Konzentrationslager Holzen. 2013.

ROUX, ARMAND: Im Zeichen des Zebras. Aufzeichnungen eines Überlebenden über das KZ-Außenlager Holzen und den Todesmarsch in das KZ Bergen-Belsen. Buchenwald - Holzen - Drütte - Celle - Bergen-Belsen. Holzminden 2015.