Anbauer & Gewerbetreibende 1765

Klaus A.E. Weber

 

Durch Zuschüsse und Steuererleichterungen haben sich zwischen 1756 und 1765 in Hellental im Bereich der Quelle 15 neue Anbauer und Handwerker angesiedelt.

Sie erhielten  jeweils einen halben Morgen Wiesenland aus Forstgrund zur Viehhaltung.[3]

1765 wohnten in Hellental schon 15 "neue Anbauer und Handwerker", begünstigt durch Zuschüsse und Steuererleichterungen.[4][5][6]

Unter ihnen waren

  • 11 Leinenweber

  • 1 Schuster

  • 1 Schuhflicker

  • 1 Tabakspinner

  • 1 Krämer.

Mehrere Glashütten- und Forstarbeiter kamen hinzu; sie gehörten wahrscheinlich zu den verbliebenen ("alten") Ansiedlern.[4]

 

[1]

 

Leinenweber:

1. TIMMERMANN, Christoph

2. TIMMERMANN, Heinrich

3. HAASPER, Conrad

4. BREMER, Hans Heinrich / Hanß Henrich Bremer

5. Conrad MAGNUS’s Witwe(r)

6. DENEKE, Andreas

7. HESSE, Conrad / Johann Conrad Hesse

8. NIEMEYER, Henni(ng)

9. KUNKEL, Daniel

10. HARENBERG, Hans Heinrich

11. ENGELBRECHT, Carl

 

Schuster:

12. KUHLMANN, David

 

Schuhflicker:

13. MEYER, Christoph / Johann Christoph Meyer

 

Tabakspinner:

14.b WEDEL, Caspar

 

Krämer:

15. BRÖMER, Wilhelm

 

[2]

 



[1] LESSMANN 1984, S. 48.

[2] LESSMANN 1984, S. 49.

[3] LILGE 1993b, S. 17; RAULS 1983, S. 316.

[4] TACKE 1943, S. 138-139 - Quellenangabe von TACKE [1943]: LWH. Alte Berg- und Hüttensachen 185/86.

[5] nac LESSMANN 1984.

[6] RAULS 1983, S. 316.