Der besondere Weihnachtsmarkt im Solling - 1996-2017 jährlich am 2. Adventssonntag

Klaus A.E. Weber

 

 

Seit Dezember 1996 fand in dem gemütlichen Sollingbergdorf jährlich - jeweils am 2. Adventsonntag - ein regional einzigartiger dörflicher Weihnachtsmarkt statt.

Der Hellentaler Weihnachtsmarkt war ehemals ein ganz besonderer regionaaler Weihnachtsmarkt, der 1996 - 2017 ehrenamtlich veranstaltet wurde.

 

 

Gerne trafen sich Weihnachtsmarktliebhaber aus nah und fern in dem romantischen, "fast tirolerisch anmutenen Holzhauerdorf", um sich von der besonderen vorweihnachtlichen Stimmung im Solling einfangen zu lassen.

Ein Gottesdienst mit musikalischer Begleitung eröffnete in der alten Hellentaler Dorfkapelle jeweils um 11:00 Uhr den Hellentaler Weihnachtsmarkt.

Danachwaren die kleinen und großen Besucher/innen ganz herzlich eingeladen, die vielseitigen Bastel- und Verköstigungsstände rund um den alten Mühlenteich im Dorfzentrum zu erkunden.

Alle angebotenen Artikel wurden mit viel Geschmack und Können selbst hergestellt.

Hier fand man schnell viele, individuell hergestellte Weihnachtsgeschenke und kulinarische Köstlichkeiten.

 

 

„Mit Bedacht wird das Backhaus aufgemacht“ – Unter diesem Motto wurde im Holzbackofen des Museums im Backhaus | Hellental Brot aus dem Mehl regionaler Getreidesorten gebacken - aufgrund des "Holzbackofeneffekts" mit besonderem Geschmack.

Zudem erfolgten fachkundige Führungen durch die Ausstellungen zur Glasgeschichte und zum glashistorischen Gedächtnis des "Alten Tals der Glasmacher".

Viele Aktionen für Groß und Klein rundeten das einmalige adventliche Programm im Solling ab. 

Wenn um 17:00 Uhr funkelnde Weihnachtslichter im Dunkeln des abgelegenen Glasmacherdorfes erstrahlen, kam nach dem besinnlichen Intermezzo des Posaunenchors der gute alte Nikolaus vorbei.

Bestimmt bringt er für jedes Kind ein schönes Geschenk mit.

Der Hellentaler Weihnachtsmarkt lies sich auch mit einer schönen Sollingwanderung von Schießhaus, Mackensen oder Silberborn aus verbinden.

In den Nachbardörfern wurde ein Fahrdienst eingerichtet.

 

Fotografien: Dr. Klaus A.E. Weber, Hellental