Arbeiter-Turnverein „Freie Turnerschaft“ │ 1897-1933

Klaus A.E. Weber

 

In regionaltypischer Weise wurde 1897 auch in Heinade ein Arbeiter-Turnverein gegründet, die „Freie Turnerschaft“.[1]

Der Arbeiter-Turnverein umfasste anfangs 25 Mitglieder.

Von der "Freien Turnerschaft" sei das Gauturnfest in Stadtoldendorf mit Erfolg besucht worden.

Zudem wurden Sommer- und Wintervergnügen veranstaltet.

Am 06. Mai 1933 wurde die Heinader „Freie Turnerschaft“ durch die Nationalsozialisten [2] in Person des Landjägers Wittig aus Merxhausen aufgelöst.

Noch am selben Abend wurde in Heinade der „Nationale Turn-Verein" gegründet, wobei Wittig den damaligen Bürgermeister Schoppe als Ehrenvorsitzenden einsetzte.

 

 

_______________________________

[1] HAHNE 1972, S. 21 f.

[2] SCHMIDT 2019: Internationale statt Nationalhymnen. Eine Ausstellung beim Landessportbund beleuchtet bis Ende Januar 100 Jahre Arbeiterfußball und 125 Jahre Arbeitersport.