Zeittypische Formen und Markenartikel aus Glas

Klaus A.E. Weber

 

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Flaschen für Markenprodukte

  • Coca-Cola Konturflasche │ Ikone des modernen Industriedesigns │ Gebrauchsmuster 1915 patentiert │ um1960

  • Geha-Vorratsflasche Füllhaltertinte │ Bürobedarf Geha-Werke 1918-1990 │ 1980er Jahre

  • Jägermeister Flasche für Magenbitter │ Kräuterlikör seit 1934 │ Glaswerk Ernstthal GmbH │ 2017

  • Langnese-Honig │ wabenförmiges Sechseck-Glas │ Entwicklung in den 1930er Jahren │ 2015

  • Odol Flasche │ milchweiße Glasflasche mit charakteristischem Seitenhals │Mundwasser seit 1892 │ 2015

  • Underberg Magenbitter │ Portionsfläschchen 20 ml │ 1949 von Emil Underberg I. kreiert

  • Kirschlikör-Flasche │ Peter Eckes Edelkirsch 0,7l │ 1980er Jahre

 

Weinflaschen

Weinflasche als häufigstes Transport- und Lagerbehältnis für den Weinverkauf

  • Rotweinflaschen
  • Weißweinflaschen

  • Fränkischer Bocksbeutel │ für qualitativ hochwertige Weine │ 1999

  • Portwein Flasche │ 1990er Jahre

 

Standardisierte Mineralwasserflaschen

  • Leihflasche Deutscher Brunnen │ Bügelverschluss │ 1950er Jahre │ 0,7 l Mineralwasserflasche mit Logo–Aufdruck auf dem Bügelverschluss und  Relief-Schriftzug „Leihflasche Deutscher Brunnen“ │ farbloses Glas │ Gerresheimer Glashütte │ In den 1950er Jahren kam die Leihflasche „Deutscher Brunnen“ als erster Schritt zur Standardisierung auf den Markt.

  • Perlenflasche │ Schraubverschluss│ Seit 1969 │ 0,7 l Mineralwasserflasche mit schlanker Taille und 230 Perlen │ 1968 vom Industriedesigner Günter Kupetz entworfen, wurde sie 1969 von den Mineralbrunnen und der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) die Perlenflasche  als ein zeitloser Designklassiker eingeführt, mit der die Branche auf eine einheitliche Mineralwasserflasche für alle Brunnen setzte. │ Glasmarke in Form eines großen, mit Krone versehenen „G“ als Logo der Gerresheimer Glashütte (GERRIX) – Düsseldorf-Gerresheim (2005 geschlossen)

 

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

∎ Vorratsflaschen

Markentypische Flaschenform für „Das gewisse Tröpfchen Etwas

1887 wurde die "magische" Flaschenform vom Schweizer Unternehmer und Erfinder Julius Michael Johannes Maggi (1846-1912) eigenhändig entworfen - die formtypische viereckige braune MAGGI®-Würzflasche mit dem gelb-roten Etikett.

Nachdem Julius Maggi zuvor mit proteinreichen Hülsenfrüchten, so genannten Leguminosen (Hülsenfrüchtler), experimentiert hatte, brachte er im Jahr der Errichtung des HMH SOLLINGHAUSES, 1884, das erste nahrhafte Leguminosen-Mehl zum Wohl von Industriearbeitern auf den Markt - für die erste kochfertige Suppe.

  • Vorratsflasche "6" │ 1x Grünglas / 2x Braunglas │ Herstellungsjahr unbekannt
  • Vierkantflasche │ Entwurf 1909 von Julius de Praetere │ Glashütte Gerresheimer Lohr │ 2006

 

∎ Vorratsflaschen aus Grünglas

  • Flasche „Klosterberg“

  • Schnapsflaschen