Hellentaler Kulturarbeiterinnen

Klaus A.E. Weber

 

Die großflächige Übernutzung des Waldes in den Jahren 1945-1948 in Folge des Zweiten Weltkrieges (1939-1945) und die Wiederaufforstung mit Kiefern und Fichten durch Kulturfrauen in der "Nachkriegszeit".

 

Baumpflanzerin mit Eichensetzling in den Händen

Rückseite der populären 50-Pfennig-Münze (Modell: Gerda „Jo“ Werner (1914-2004))

Symbol für Wald- und Forstarbeiterinnen │ Symbol für die Hoffnung auf Frieden und Wohlstand

Erstprägung 1949 │ Prägung 1990

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Hellentaler Kulturfrauen in den 1950er Jahren

© Historisches Museum Hellental

 

12. Mai 1949 - Kulturfest in der Wolfskuhle mit den "Kulturfrauen"

 

"Kulturfest im Wald"

© Historisches Museum Hellental


"Kulturfest im Wald" in der "Wolfskuhle"

© Historisches Museum Hellental

 


"Wir lassen unseren Forstmeister hoch leben"

© Historisches Museum Hellental