Stampfmühle │ Pochwerk

Klaus A.E. Weber

 

Nach TACKE [4] zählt zur 1745 erbauten Schorborner Glashütte auch eine Stampfmühle - im Volksmund "Puckermühle" genannt.

Als Nebengebäude gehörte 1774 zur "Fürstlichen Glashütte" 1774 eine "Stampfe".[1]

Unterhalb der Böttcherschen Mahlmühle lag die "Stampfe" als Tonmühle mit einem Wasserrad von 10 Fuß (2,90 m) Höhe, Stempel und Rinne.

Das "Aufschlag-Wasser" kam von der Mahlmühle.[2]

Noch 1795 zählte die Stampfmühle zu den herrschaftlichen Gebäuden (№1 h).

 

___________________________________________________

[1] BLOSS 1950a, S. 15.

[2] BLOSS 1950a, S. 22.

[4] TACKE 1943, S. 139.