Virus-Epidemien in Deutschland

Klaus A.E. Weber

 

Virus-Epidemien seit 1945 [1]

 

Merkmale

Zoonosen: Übergang des Erregers vom Tierreich auf den Menschen

  • Erkrankungen durch zoonotische Influenzaviren

  • während der jährlichen saisonalen Grippewellen werden schätzungsweise 5 – 20 % der Bevölkerung infiziert

  • 1–7 Millionen Influenza-bedingte Arztbesuche

 

„Kinderlähmung“ │ Polio

1946 – 1960

  • ca. 50.000 Erkrankte

  • 1952: ca. 9.500 Gelähmte / 745 Verstorbene

 

„Asiatische Grippe“ │ A/H2N2

1957-1958

  • ca. 29.000 Verstorbene

 

„Hongkong-Grippe“ │ „Mao-Grippe“ │ A/H3N2

1968 – 1969

  • ca. 30.000 Verstorbene

 

HIV/AIDS

1980er Jahre

  • ca. 27.000 Verstorbene

 

Grippewelle

1995 – 1996

  • ca. 30.000 Verstorbene

 

SARS-CoV

2002-2003 (aus China)

 

Grippewelle

2004 – 2005

  • ca. 20.000 Verstorbene

 

„Schweinegrippe“ │ meist A/H1N1

2009 – 2010

  • ca. 250 -300 Verstorbene (x 10 ?)

 

Schwere Grippewelle 

2012 – 2013

  • ca. 30.000 Influenza-bedingte Krankenhauseinweisungen

  • 20.000 Todesfälle geschätzt

 

Milde Grippewelle 

2013 – 2014

  • ca. 3.000 Krankenhauseinweisungen

 

Grippewelle

2014 – 2015

  • RKI-Schätzung („Exzess-Schätzung“): 21.300 Todesfälle

 

Grippewelle

2016 – 2017

  • RKI-Schätzung („Exzess-Schätzung“): 22.900 Todesfälle

 

Grippewelle

2017 – 2018

  • laborbestätigte Todesfälle: 1.674

  • RKI-Schätzung („Exzess-Schätzung“): 25.100 Todesfälle

 

Grippewelle

2019 – 2020 (KW 15/2020)

  • ca. 184.452 Infizierte

  • 16 % hospitalisiert (ca. 29.500) │ 434 Verstorbene (wahrscheinlich höher)

 

SARS-CoV-2 COVID-19

2019 - 2021


_________________________________________

[1] in Anlehnung an FANGERAU/LABISCH 2020, S. 12-13, 140-143.