Glas in der Spätantike und im Frühen Mittelalter

Klaus A.E. Weber

 

Nach dem Zerfall des Römischen Imperiums übernahmen Germanen in der Spätantike die Technik der Glasherstellung von den römischen Glasmachern.

Dabei veränderten sie etwa 400-700 n. Chr. weitreichend den Stil ihrer Glaserzeugnisse nach eigenem Formverständnis, Dämonenglauben und Trinkverhalten (Fränkisches Glasgeschirr).

 

Frühmittelalterliche Schale mit Schnalle │ Gold │ 7. - 9. Jh. n. Chr. (2. Hälfte 8. Jh. n. Chr.?)

Kunsthistorisches Museum Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Germanischer (wandalischer) Halsring │ Schmuckstück │ um 300 n. Chr.

massives Gold │ grüner Glasknopf

Kunsthistorisches Museum Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Prunkfibeln │ Völkerwanderungszeit │ ostgermanisch │ Anfang 5. Jh. n. Chr.

Silber, mit Goldblech überzogen, Steineinlagen, Glas, Email

Kunsthistorisches Museum Wien

© [hmh, Foto: Klaus A.E. Weber