Traditionelle Forstarbeiter-Werkzeuge - seit 1880

Klaus A.E. Weber

 

Fällen│Entrinden│Sägen│Nummerieren│Messen│Verladen

Folgende traditionellen Waldarbeiterwerkzeuge wurden von Waldarbeitern aus Hellental in der Zeit der Walderneuerung um 1900 und während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur forstwirtschaftlichen Pflege und Nutzung des Waldes im Solling eingesetzt:

 

▷ Arbeitssicherheit

  • Forsthelm ~ 1980 │ Gesichts- & Gehörschutz bei Kettensägearbeiten

 

Äxte

  • Fäll-/Forstäxte ~ 1950 │ zum Fällen, Entasten und Spalten von Baumstämmen

 

Sägen

  • Einmann-Kettensäge mit Ottomotor │ Typ Rex SOLO │ 1958 │ 13,5 kg Eigengewicht [1]

  • Handsägen ~ 1950 │ zerspanende Werkzeuge zur Entastung

  • Latten-Handsäge ~ 1880 │ zum Herstellen von Holzlatten

  • Dreieckszahn-Zugsäge ~ 1950 │ Blattsäge für den Fällschnitt

  • Hobelzahn-Zugsäge ~ 1900 │ Blattsäge für den Fällschnitt

 

▷ Meß- & Markierungswerkzeuge

  • „Aufrisser“ ~ 1900 │ zum Vermessen von Baumstämmen

  • Mechanische Kluppe ~ 1920 │ zur Ermittlung des Durchmessers von Rundholz

  • Nummerierschlägel ~ 1950 / „Waldhämmer“ ~ 1900 │ Markierwerkzeuge zum Kennzeichnen von Holz

  • Reißhaken (Risserzeichen) ~ 1900 │ zum dauerhaften Markieren von Holz

 

▷ Geräte zur Winkel- & Hackenschlagpflanzung

  • Wiedehopfhaue mit ovalem Blatt ~ 1900 │ Pflanzhacke zur Kulturarbeit (Baumpflanzung)

  • Loch-Hacke /Schrägpflanzhacke ~ 1900 │ zur Bodenbearbeitung und Hauen des Pflanzloches

  • Hebbe (Hibbe) ~ 1900 │ Pflanzgerät zum Ausasten und Zerkleinern

 

Nach der Baumfällung

  • Wendehaken/Wendebaum ~ 1900 │ Packhaken zum Anheben und Transport kleinerer Baumstämme

  • Schäleisen ~ 1950 │ zum manuellen Entrinden und Entasten von Holzstämmen

  • Eisen-Klammern für gefällte Wertholzstämme │ Nachbildungen

 

__________________________

[1] Restaurierte Leihgabe von Andreas Heppner,  Höxter │ 2000.