Fundobjekte │ Glashütte "Am Lummenborn"

Klaus A.E. Weber

 

▷ Vergl. Fundobjekte der Waldglashütte "Oberes Hellental" {HtGfN 1-1}

 

Maulwurfshügel mit grün gefärbter Flachglasscherbe

Glashütte "Am Lummenborn“ │ 2008

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

I  Objektgruppe Glas {HtGfN 1-2}

 

Im Umkreis der Hüttenanlage fanden sich verschiedenfarbige, unterschiedlich dünn- und dickwandige Glasscherben, hierunter Fragmente grüner Achtkant-Stangengläser mit geriffelter Fadenauflage, entfärbtes (weißes, manganstichiges) Hohl-/Zylinderglas mit passförmiger, glatter Fadenauflage sowie mit geriffelter Fadenauflage wie auch violett und blau gefärbte Hohlglasfragmente.

Zudem waren als Produktionsrelikte dunkelgrün gefärbte Abschläge von Glasmacherpfeifen, dunkelgrün und hellgrün-bläulich gefärbte Glasfäden und Glastropfen, verglaste Hafenscherben unterschiedlicher Wandstärke und verziegelter Lehm und feuergeröteter Buntsandstein (Solling) nachweisbar. 

Stark zerscherbte Oberflächenfunde deuten auf die Herstellung von

  • grün gefärbtem Glas

  • blau gefärbtem Glas

  • farblosem (manganstichigem│diskret grünlich bis hellgrau gefärbtem) Glas

hin.

Dabei sind zeitgenössisch typisch für die regionalen Waldglashütten die Hauptkategorien Hohl- und Flachglas als Glasproduktionen fassbar:

  • Glasfäden und Glastropfen
  • Fragmente hellgrün gefäbter zylindrischer Stangengläser mit geriffelten Fadenauflagen
  • Fragmente hellgrün gefärbter Achtkant-Stangengläser mit geriffelten Fadenauflagen

  • grün gefäbtes Flachglas │ Fensterglas
  • grün gefärbter, wohl fehlgestalteter Flaschenhenkel
  • weiße (transparent, manganstichig), sehr dünnwandige Hohlglasfragmente – mit geriffelter Fadenauflage / mit sehr zarter geriffelter Fadenauflage
  • grün gefärbte Abschläge von Glasmacher-Pfeifen
  • hellgrau gefärbter Glasbrocken
  • durchscheindend blau gefärbtes Glasstück (nicht näher zuordenbar)

 

II  Objektgruppe Metall {HtGfN 1-2}

 

Geschmiedete Eisenobjekte

 

Werkzeug Axt

  • "Jüngere" Axt │ Eisen, geschmiedet, korrodiert │ Nacken - Schneide: 22,5 cm │ Gewicht: 1.550 g

  • "Ältere" Axt │ Eisen, geschmiedet, korrodiert │ Nacken - Schneide: 17,0 cm │ Gewicht: 1.100 g

 

Unterschiedlich große Äxte mit verschiedenen Wangenformen und Schaftlöchern

Glashütte "Am Lummenborn“ │ 2019 [1]

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

Buntmetall

  • Fragment eines handgeschmiedeten Kupferkessels (?)

  • Absperrhahn (?) aus Buntmetall, handbearbeitet

 

Blei

  • Bleiplatte (¼) - Gewicht: 131 g │ Maße: 49 x 52 mm
  • Halbrundes Bleistück mit Schnittspuren (Geschosskugel?) - Gewicht: 24 g │ Durchmesser: 20–22 mm


Bleistücke

Glashütte "Am Lummenborn“ │ 2018

© Historisches Museum Hellental, Foto: Klaus A.E. Weber

 

III  Objektgruppe Keramik {HtGfN 1-2}

 

▷ Technische Keramik

 

Hafenscherben

  • zahlreiche, kleinfragmentierte Hafenscherben und Ofenfragmente

 

Kühlgefäße

  • Scherbe eines Kühlgefäßes

 

▷ Gebrauchskeramik

  • Schalen-Fragmente mit Malhorndekor │ »Weserware«
  • Scherbe brauner, innen glasierter Irdenware (Schale/Schüssel?)
  • Randstück brauner, innen glasierter Irdenware (vermutlich Schüssel │ »Weserware«)
  • Randstück unglasierter, außen grau-schwarz verfärbter Irdenware (vermutlich Kochgefäß)

 

_____________________________________________________________________

[1] Begehung durch Dr. Klaus A.E. Weber (Hellental) am 20. September 2019 gemeinsam mit Michael Begemann (Holtensen/Einbeck). Der Archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Holzminden wurden die beide Äzte nach ihrer ersten Konservierung am 13. Januar 2019 präsentiert.