Zeitliche "Verortung" des Museumshauses im historischen Spiegel

Klaus A.E. Weber

 

In der Phase des Deutschen Kaiserreichs (1871-1918) wurde unter der Regentschaft von Kaiser Wilhelm I. (1797-1888) das Fachwerkhaus (Wohnhaus) im Jahr 1884 auf den Grundmauern eines Vorgängergebäudes in der Arbeitersiedlung Hellental errichtet.

Vor 1884

  • 1 Jahr nach dem Tod von Karl Marx im Jahr 1883 in London (1818-1883)

  • 13 Jahre nach der "Deutschen Reichsgründung" - am 18. Januar 1871 Krönung des preußischen Königs Wilhelm I. zum Kaiser des Deutschen Reichs (Kaiserproklamation)

  • 30 Jahre nach Gründung der „Baumgarten’s Brauerei Allersheim“ von Amtsrat Otto Baumgarten im Jahr 1854, Pächter der Domäne Allersheim

  • 149 Jahre nach Beginn und 104 Jahre nach Ende der Regierungszeit von Herzog Carl I. von Braunschweig-Wolfenbüttel (reg. 1735–1780)

 

1884

  • Am 13. Oktober 1884 wird auf der International Meridian Conference in Washington D. C. (Internationale Meridiankonferenz) der „Nullmeridian“ in die Meridianebene der Londoner Sternwarte Greenwich gelegt (Royal Greenwich Observatory) – „Greenwich-Meridian“.

  • Am 15. November 1884 beginnt die „Kongokonferenz“ („Westafrika-Konferenz“) │Die „Kongokonferenz“, die auf Einladung des Reichskanzlers Otto von Bismarck (1815-1898) in Berlin („Berliner Konferenz“) stattfand, dauerte bis zum 26. Februar 1885 und sollte die Handelsfreiheit am Kongo und am Niger regeln. Die „Kongoakte“ bildete als Schlussdokument die Grundlage für die imperialistische Aufteilung Afrikas in Kolonien.

  • Kaiser Wilhelm I. legt in Berlin den Grundstein für das neue Reichstagsgebäude.

 

Nach 1884

  • 6 Jahre vor dem Fall des 1878 vom Reichskanzler Otto von Bismarcks erlassenen „Gesetzes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie“ (Sozialistengesetz 1878-1890)