W|G|D: Glas & Porzellan in der Gaststättenkultur

Klaus A.E. Weber

 

19./20. Jahrhundert │ Holzminden: „Luther-Schenke“│„Lutherhaus“

 

Glas in der Tischkultur │ ~ 1880

  • Hohlboden-Seidel: „O. Luther“ │ „0,5 L“ │ Biergläser, der Glasfabrik Georgshütte Boffzen zuordenbar

 

Gastronomieporzellan │ Tischgeschirr „O. Luther“

  • Tischgeschirr „Lutherhaus“ │ Bodenmarke BAUSCHER WEIDEN (B│W) │ 1881 Gründung der "Gebrüder Bauscher Porzellan - Fabrik am Bahnhof Weiden (Bayern)“ │ mit zusätzlichen Bodenmarken:

            - Heinrich Rehn Holzminden

            - Diedr. Lindemann Hildesheim (Großhandel mit Glas, Porzellan, Hausgerät)

                        F.m.W. 15 │ 1938 │ Fabrikdekor

                        F.m.W. 24 │ ½ stark │ 1938 │ Fabrikdekor │ Prägestempel „F 24“

 

Holzmindener Gastwirt Oskar Luther (1850-1922)

  • Geboren am 25. August 1850

  • Junger Kellner in der Pariser Gastronomie

  • 1870er Jahre Holzminden

  • 1878 Heirat mit Auguste Siemon (geb. Weddig), Witwe von Eduard Siemon (Betreiber der Schankwirtschaft „Bierhaus“ in Holzminden)│ Übernahme der Gaststätte in der Mittleren Straße 3

  • 1880er Jahre: Gaststätte „Lutherschenke“ │ 1920er Jahre: Gaststätte „Lutherschänke“

  • 1892 zunächst Verpachtung, dann 1899 Verkauf an Wilhelm Lehnhoff, Oberkellner bei Oskar Luther

  • 1894 wird unter Wilhelm Lehnhoff die „Lutherschenke“ als gastliche Stätte „in der Mitte der Stadt gelegen“ beworben

  • 1900 Eröffnung der Gaststätte „Lutherhaus“ in der Fürstenberger Straße 64, Holzminden

  • 1902 Verpachtung an den Stiefsohn Christian Siemon

  • 1904 empfiehlt Christian Siemon „sein gut eingerichtetes Restaurant nebst schönem Garten dem reisenden Publikum bestens“

  • 1922 versterben Oskar Luther und Auguste Luther │ Übernahme des „Lutherhauses“ durch Sohn Fritz Siemon (*1886)

  • 1963 gab es die alte „Luther-Schenke“ in Holzminden nicht mehr │ Übernahme der Schankwirtschaft „Lutherhaus“ durch Alfred Winkler für etwa 10 Jahre

 

Porträtstudie einer jungen Dame│1895 - Kreidezeichnung auf Papier │ signiert: Gustav Luther │ datiert: 03. April 1895

 

Marmor-Gedenktafel │ auf ehemals stehendem Grabstein │ Holzminden

Hier

ruhen in Gott

Auguste Luther

geb. Weddig

* 22. April 1848

† 29. Jan. 1922.

Oskar Luther

* 25. Aug. 1850

† 11. Nov. 1922.

 

Bier im „Beckerglas“ & „Brennewein“ im Schnapsglas

Das Formenspektrum und der Vertrieb gläserner Schenk- und Trinkgefäße werden vom sozio-kulturellen Trinkverhalten im Arbeitsleben und in der Alltagskultur geprägt - maßgeblich von geselligen oder gesellschaftlichen Anlässen.

In der Wirtshaus- und Trinkkultur des Sollings herrschte der Konsum von regionalem Bier und Schnaps aus Weizen und Kartoffeln vor.

So war der Branntwein bis tief in das 19. Jahrhundert hinein im Solling ein weit verbreitetes, im Vergleich zum Bier ein vergleichsweise billiges alkoholisches Volksgetränk.

 

„Es wird fortgesoffen.“


„Freiwillige Feuerwehr Hellenthal 1911“ - Bierholzfass mit der Aufschrift „§ 11“

des bekanntesten und am weitesten verbreiteten Allgemeinen deutschen Biercomments: „Es wird fortgesoffen.“

 

Soldat Friedrich Hempel in Hellental (1873-1961) zu Beginn des Ersten Weltkrieges (1914-1918)

 

Hierbei handelt es sich vermutlich um Bierkrüge der Glasfabrik Georgshütte („Beckerglas“) in Boffzen, gefüllt mit dunklem Fassbier der Brauerei Allersheim