Glas & Mosaike - Mosaikglas ("Glassteine")

Klaus A.E. Weber

 

Neben dem griechischen ist das römische ⃒ byzantinische Mosaikglas hervorzuheben:

  • Goldgrund-Mosaiken │ Tesserae aus gefärbtem Glas + Glas mit Blattgoldeinlage

 

Bodenmosaike

Beispielhaft sei das „Dionysos-Mosaik“ (Römisch-Germanisches Museum) genannt, das ein reicher und mächtiger Römer in Köln um 220-230 nach Christus im Speisesaal anlegen ließ und bei dem grüne und blaue Steinchen als Abfallprodukte aus der römischen Glasindustrie in Köln eingearbeitet wurden.[3]


 

Römisches Fußbodenmosik „Dionysos-Mosaik“

Ausschnitt: Pfau mit Frucht im Schnabel, das Gefieder ist aus Glasmosaiksteinen gelegt [15][54]

Untergeschoss des Römisch-Germanischen Museums Köln

1. Hälfte 3. Jahrhundert

 

Weiteres Beispiel für Bodenmosaike:

  • Bodenmosaik mit Orpheus und Tieren (Glas und Stein1,9 x 1,9 m) - Frankreich, um 150-200 n. Chr. [40]

 

Wandmosaike

 

Römisches Mosaik mit Glassteinen

Ausschnitt einer Darstellung des Militärhafens von Classis ⃒ Kirche Sant’Apollinare Nuovo in Ravenna

spätes 5. oder frühes 6. Jahrhundert

Nachbildung im Museum für Antike Schifffahrt des RGZM, Mainz

 

Byzantinisch-orientierte Mosaiken in kirchlichen Innenräumen – im 12. Jahrhundert

Christlich-byzantinisches Goldmosaik mit Goldglas │ Stiftermosaik, 11. Jahrhundert:

Maria als Theotokos, vom Kirchenstifter Kaiser Justinian umgeben │ Jesus Christus als Pantokrator aus der Hagia Sophia, Istanbul [46]

 

  • Christus als Pantokrator - Christusmosaik im Apsisgewölbe des Altarraumes (Hauptapside)

 

Apsisgewölbe mit Christus als Pantokrator

Cattedrale SS. San Salvatore

Cefalù │ Sizilien │ um 1148

 

 

Apsisgewölbe mit Christus als Pantokrator

Cattedrale di Santa Maria Nova (Normannendom)

Monreale │ Sizilien │ um 1183

 

Byzantinisch-orientierte Mosaiken an Kirchenfassaden


Porta Sant’Alipio San Marco

Westfassade des Markusdoms (Basilica di San Marco) in Venedig  ⃒  13. Jahrhundert

 

Christus als Pantokrator - „Himmelfahrt Christi“ 

Frontseite der romanischen Kirche San Frediano in Lucca

13. Jahrhundert (im 19. Jahrhundert ergänzt)


 

Fotografien:

© Klaus A.E. Weber, Hellental

___________________________________________________________

[3] FISCHER/TRIER 2014, S. 218-221.

[13] TRIER/NAUMANN-STECKNER 2016, S. 37.

[40] CAMPBELL 2018, S. 170.

[46] CAMPBELL 2018, S. 258-259.

[54] DIETRICH 2013, Abb. 6.