Schulhaus & Erste Schulmeister der Schorborner Glashütte

Klaus A.E. Weber

 

Ab 1735 hatte der in Uslar geborene "Schulmeister in Steinbeke" Johann Anton Drösemeyer (1711-1768) auf der "Steinbeker Glashütte" im Hellental unterrichtet.[1]

Von der Glashütte im Hellental kommend, unterrichtete der pädagogoisch nicht speziell ausgebildete Johann Anton Drösemeyer ab 1746 als Erster auf der fürstlichen Glasmanufaktur am Schorborn.

Das erste Schulhaus wurde 1746 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Herrenhaus errichtet; 1776, also 30 Jahre später, wurde es als baufällig beschrieben.[3]

Nach Deensen eingeparrt, war am 23. April 1747 die Kirche im Herrenhaus vom Deenser Pastor Spor im Beisein des Schulmeisters Johann Anton Drösemeyer eingeweiht worden.

Die Schulstelle wurde im herzoglichen Auftrag jeweils direkt vom Hüttengericht besetzt.  

Johann Anton Drösemeyer hat zugleich auch das Schorborner Kirchenbuch geführt, wie eine erste Kirchenbucheintragung vom 09. Februar 1746 belegt.[2]

Von da an wurde das Kirchenbuch Schorborn bis 1814 vom jeweiligen Schulmeister geführt.

1765 wechselte Drösemeyer an die besser dotierte Schulstelle in Grünenplan, wo er 1768 verstarb.

Johann Conrad Wiedenbach (1739-1798) übernahm 1765 die Schulstelle von Drösemeyer in Schorborn, die er bis 1798 inne hatte.

 

_____________________________________________________

[1] NÄGLER 2013, Nr. 231 u. 233; NÄGELER/WEBER 2004; SCHOPPE 1989; LESSMANN 1984; BLOSS 1950a, S. 39.

[2] BLOSS 1977, S. 6; BLOSS 1950a, S. 27.

[3] OHLMS 2006, S. 13-14.