Glastechnisches Glossar

Klaus A.E. Weber

 

  • FISCHER 2011, S. 350-352.
  • RICKE 1995, S. 358-360 -  Glastechnisches Glossar
  • RICKE 1995, S. 381-374 -  Illustration zur Technik

 


 

Glossar Glas-Fachbegriffe │ WLM Glassammlung Ernesto Wolf

 


Bouteillen

landesübliche grüne Formflaschen, Verkaufsflaschen für Bier, Wein, Brandwein oder Essig

 

Flachglas

Sammelbegriff für alle in flacher Form hergestellte Gläser

 

Flaschenglas

ungeläutertes und daher dunkelgrünes oder braunes Glas → Waldglas

 

Freiblasen

Formgebung eines Glasobjektes an der → Glasmacherpfeife durch Drehen, Schwenken, Schleudern und Einfluss der Schwerkraft

 

Glas

chemisch-physikalisch: unterkühlte/erstarrte Schmelze unterschiedlicher Zusammensetzung, die amorph-homogen aufgebaut ist, jedoch nicht kristallin

 

Glasbruch

Glasscherben, die dem → Glassatz beigegeben werden, um den Schmelzvorgang zu erleichtern

 

Glasfritte

vorgeschmolzenes Rohglas

 

Glashütte Steinbeke

die Angaben zum Hüttennamen variieren im historischen Schrifttum und in der Sekundärliteratur: Glashütte Zur Steinbeke, Glashütte in Steinbeck, Glashütte Steinbeke, Glashütte in der Steinbeke, Steinbecker Glashütte, auf der Steinbeke, auff der Steinbekischen Glase Hütte, Höllthaler Glashütte, zur alten Hütte

 

Glasmacherpfeife

hohles Eisenrohr von ca. 1,0–1,5 m Länge mit erweitertem Ende zur Aufnahme von Glasschmelze (→ Glasposten) an der einen und einem Mundstück mit Holzgriff für den Glasbläser auf der anderen Seite

 

Glasposten

die für einen definierten Arbeitsgang benötigte und aus dem → Hafen entnommene Glasmenge

 

Glassatz

die zur Glasschmelze vorbereitete Substanzmischung (nach geheimer Rezeptur)

 

Hafen

feuerfestes/hitzebeständiges Keramikgefäß zur Glasschmelze (Glashafen); Schmelztiegel; von dem Herstellungsprodukt des Töpfers hergeleitet (technische Keramik)

 

Hohlglas

alle Glasformen, bei denen eine mehr oder minder starke Wand einen Hohlraum umgibt, im Gegensatz zum Flachglas → z.B. Trinkgläser, Flaschen

 

Kühlofen

um Spannungen zu verhindern, muss ® Glas nach seiner Fertigstellung am Ofen über einen längeren Zeitraum stufenweise auskühlen

 

Külbel 

der erste für ein Glaswerkstück dem Schmelzofen entnommene und ausgeblasene → Glasposten

 

Model

Form (z.B. aus Holz, Keramik, Metall) zur Gestaltung von geblasenen, gegossenen oder formgeschmolzenen Glasgefäßen

 

Nuppen

dicke, an der Außenwand eines Glases angeschmolzenen Glastropfens

 

Puchmühle, Pochwerk

Betriebsanlage (Mühle) zur Zerkleinerung und Anreicherung geförderter Quarzbrocken (Erze) bis zur Sandkorngröße („Kiesstampfe“), ebenso von Porzellangrundstoffen

 

Schorbornsteich

alter Fischteich, vormals Forellenteich des Klosters Amelungsborn; wie viele andere Nachbarorte war auch der alte Ort Schorborn (Scorenburnen) während des Mittelalters wüst geworden

 

Waldglas

Kaliglas, in Waldglashütten hergestellt; grünlich gefärbtes Gebrauchsglas, wie es beispielsweise in den alten Glashütten im Hellental gefertigt wurde; die grünliche Farbe entstand durch die nicht extra gereinigte und präparierte Mischung der natürlichen Rohstoffe zur Glasschmelze