Historische Ortsnamen von Heinade

Klaus A.E. Weber

 

13.-19. Jahrhundert

Nach den Ausführungen bei KLEINAU [1] und in den lexikalischen Angaben bei CASEMIR/OHAINSKI [2] sowie in anderen Literaturangaben und Kartenwerke sind folgende historische Ortsnamensformen für das Dorf Heinade zu verzeichnen:

  • (1272: Henade/Heenade)?

  • um 1300: villa Heina

  • 1539: Heyna

  • 1539-1546: Heina

  • 1547: Heynahe

  • 1550/1551: Heina

  • 1568: Heina

  • 1568: Henow

  • 1574: Heyna im Amt Wickensen (Karte MASCOP)

  • 1580: Heynade

  • 1594-1599: Hena

  • 1607: Heenade
  • 1613/43: Heenade

  • um 1616: Heinahde / Heina

  • 1645 Heina

  • 1654: Heyna

  • 1678: Heynade

  • 1726: Heynade

  • 1768: Heinade

  • 1803: Heinade

 


[1] KLEINAU 1967, S. 266.

[2] CASEMIR/OHAINSKI 2007, S. 106-107.