Traditionelles Stellen des Maibaums

Ein geselliger Brauch seit 1992 - jährlich am 30. April

 

 

Regional verbreitet ist das „Maibaumstellen“ - wie in Hellental - ein allgemeines Volksbrauchtum, historisch-volkskundlich am ehesten einem keltischen Ursprung zuzuordnen.

Jährlich wird auf Einladung und Organisation der Freiwilligen Feuerwehr Hellental das traditionelle Maibaumstellen mit einem kleinen, gern besuchten Dorffest verbundenen.

 

Konzentrierte Vorbereitung der Freiwilligen Feuerwehr Hellental beim 25-jährigen Maibaumstellen am 30. April 2017

 

Beim Hellentaler Maibaum handelt es sich um einen rund 34 m hohen, entasteten Nadelbaumstamm, der stets am Vorabend des 01. Mai auf dem kleinen Grünparkvor der Kapelle bei einer festlichen Veranstaltung feierlich aufgestellt.

Jährlich wird dem unverzierten Baumstamm eine frische Krone in Form einer kleineren Birke aufgesetzt.

Der mit sieben Symbolen mit Ortsbezug und einem Maikranz geschmückte Baumstamm wird durch junge Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hellental hochgezogen und in die richtige Lage mit Verankerung gebracht.

Danach geht die traditionelle Veranstaltung in ein geselliges, musikalisch untermaltes Miteinander über - im Biergarten des LandHotels Lönskrug.

 

Text & Fotografien: Dr. Klaus A.E. Weber, Hellental