Wandergewerbe mit Stoffen

Klaus A.E. Weber │ Rolf Clauditz

 

Gewerbeschein für ein Wandergewerbe (Reisegewerbe) für das Jahr 1923

 

Wandergewerbeschein Nr. 94 "für das ganze Reichsgebiet" mit Personenbeschreibung der 76-jährigen "Witwe Amalie Grabe" [2]

wohnhaft zu Merxhausen │ staatsangehörig in Braunschweig [Freistaat]

ausgestellt von der Kreisdirektion Holzminden am 23. Dezember 1922

 

Mit dem gewerberechtlich von der Kreisdirektion Holzminden am 23. Dezember 1922 für das kommende Jahr 1923 erstellten Wandergewerbeschein war Justine Magdalene Amalie Grabe, geb. Ebert (1849-1928) "für das ganze Reichsgebiet" im Alter von 76 Jahren befugt, "im Umherziehen mit Leinen, Drell und Baumwollwaren zu handeln" (Reisegewerbe).

Amalie Grabe war die Ehefrau des in Merxhausen geborenen Handelsmanns Heinrich Wilhelm Ludwig Grabe (1842-1916).

 

Witwe Amalie Grabe als Kiepenfrau um 1922 │ Merxhausen [1]

 

Rechnung vom 31. Januar 1916 von J. S. Rothschild │ Merxhausen über "31 Teile" [2]

"für Frau Grabe, Hier" [Merxhausen]

6 Stück Leinen │ 2 Stück Hemdentuche │ 12 Stück Bettlaken │ 11 [Lmr] Handtuche

 

Notizbuch von Amalie Grabe 1909-1916

In einem kleinformatigen, schwarzen Notizbuch finden sich auf über 150 Seiten im Zeitraum 1909 bis 1916 mit einem Bleistift verfasste handschriftliche Einträge zum Warenumsatz von Amalie Grabe.

 

Handschriftliche Einträge in dem Notizbuch von Amalie Grabe in den Jahren 1910 und 1913 [2]

 

 

Fotografie│Abbildungen:

© Archiv HGV-HHM │ Merxhausen



[1] Aufnahme: Carl Hansen, Wolfenbüttel │ ehemalige Privatsammlung von Herrn Heinrich Schattenberg, Merxhausen.

[2] Die persönlichen Unterlagen wurden dankenswerterweise von Herrn Günther Schattenberg (Merxhausen) dem Heimat- und Geschichtsverein für Heinade-Hellental-Merxhausen im August 2020 übereignet.